Toller 2. Platz für Eichenrieds Assistant Pro Julian Hilbertz
Julian Hilbertz, 2. v. rechts, freute sich über seinen zweiten Platz beim PGA Pro Day-Turnier in Bad Wörishofen.

Toller 2. Platz für Eichenrieds Assistant Pro Julian Hilbertz

PGA Pro Day - 2. VPV Bad Wörishofen Open, 09./10.08.21

Die Entscheidung fiel erst am 36. Loch! Spannendes Birdie-Golf spielten die Pros bei den 2. VPV Bad Wörishofen Open am 9. und 10. August. Mit Runden von 69 und 67, Endergebnis -6, hat Eichenrieds Assistant Pro Julian Hilbertz nur knapp den Sieg verpasst. Er freute sich aber auch über Platz 2 hinter dem Österreicher Daniel Hebenstreit (-7) und schlaggleich mit Gastgeber Christoph Günther.

Matthias Lettenbichler schreibt über dieses Trio: „Zwei Tage lang gingen sie im Gleichschritt über den Parcours des GC Bad Wörishofen, zeigten Golf auf hohem Niveau und lieferten sich einen bis zum letzten Putt äußerst spannenden Wettkampf. Mit jeweils 69 Schlägen absolvierten Daniel Hebenstreit, Christoph Günther und Julian Benedikt Hilbertz den ersten Turniertag im oberbayerischen Kurort und teilten Rang 1, Hebenstreit blieb fehlerfrei mit zwei Birdies, Hilbertz notierte drei Birdies bei einem Bogey, und Günther unterschrieb eine bunte Scorekarte mit einem Eagle, drei Birdies und drei Bogeys. Und damit war klar: Es würde ein spannender Finaltag werden im GC Bad Wörishofen.

56 Teilnehmer hatten für das Turnier gemeldet, Professionals und Amateure, Damen und Herren, Teaching Pros und Playing Professionals, und an der Spitze wurde schließlich großes Birdie-Golf gespielt. Nach neun Löchern hatte zunächst Christoph Günther die Nase vorn, dem drei Birdies gelangen, denn Hilbertz schaffte nur zwei, und Hebenstreit musste neben drei Birdies auch ein Bogey aufschreiben. Auf dem Weg zurück zum Clubhaus jedoch lochte Christoph Günther nur noch einmal zum Birdie ein, Hilbertz zweimal, und Hebenstreit schaffte es dreimal, die Lochvorgabe zu unterbieten. Den Schlusspunkt setzte der Playing Professional des Golf & Country Clubs Brunn dabei an Bahn 18, einem 377 Meter langen Par 4, wo er aus 1,5 Metern zum Birdie und damit zum Turniersieg einlochte. Lohn der zweitägigen Anstrengung bei besten Bedingungen auf einem hervorragenden Golfplatz: Ruhm, Ehre, eine Siegertrophäe und 2200 Euro Preisgeld.“