Dem Regen heroisch getrotzt

Preis des Präsidenten powered by Fürst Fugger Privatbank

22.07.2018 - Mut zur Nässe wurde belohnt: Eichenrieds Präsident Karl-Friedrich Löschhorn krönte seinen „Preis des Präsidenten“ mit einem enthusiastischen Lob für alle 60 Mitspieler, die sich vom Dauerregen am 22. Juli nicht abschrecken ließen – und konnte doch tatsächlich zahlreiche Unterspielungen verkünden! Viele hatten noch am Morgen angefragt, ob das Turnier nicht doch verschoben wird. Aber nix da. Golfer kennen ja bekanntlich nur die falsche Kleidung!

Eine der Belohnten war Bruttosiegerin Daniela Schellinger, die im Leader-Flight spielte: mit dem Präsidenten, seinem großzügigen Sponsor Dr. Martin Fritz, Vorsitzender des Vorstands der Fürst Fugger Privatbank, und Hans-Bernhard Port, dem Präsidenten des Münchner Kreises. Er war nicht einzige mitspielende Präsident: Dr. Werner Proebstl, Vize-Präsident des BGV, kämpfte sich auch durch den Regen. Dazu etliche Gäste, die Preise mit nach Hause trugen. Allen voran Bruttosieger Paul Sierocinski vom Allgäuer G & LC, der sagenhafte 2 Unter spielte!

Karl-Friedrich Löschhorn selbst, der am Vortag – auch im Regen wohlgemerkt – auf seinem eigenen Platz noch eine Proberunde gespielt hat (!), wurde für sein Durchhaltevermögen belohnt: Als Nettosieger A mit 38 Punkten verbesserte er sein Handicap auf 6,3! Respekt!

Eichenrieds Geschäftsführer Wolfgang Michel lobte diese Leistung insbesondere deshalb, weil jeder, der jemals ein Turnier ausgerichtet hat, weiß, was das für Arbeit bedeutet. Nicht nur, wenn es reihenweise Absagen hagelt. Und dann noch sehr gut spielen! Chapeau! Beim Abendprogramm wurden die Abendgäste, die noch dazustießen, mit sehr schönen Tombola-Preisen bedacht. Die Golferinnen und Golfer ließen sich nicht lumpen, so dass 1.890 Euro für die Kasse des Jugend-Fördervereins zusammenkamen.

Über seinen Preis, einen Gutschein für das Kempinski Hotel Das Tirol, freute sich besonders Longest Drive-Gewinner Jörn Plinke von BMW: „So darf ich zu meiner nicht-golfenden Freundin nach Hause kommen“, lachte er. „Da hat sie dann auch etwas davon.“ Die Damen, wie Nearest-to-the-Pin-Gewinnerin Gerdi Müller, bekamen Gutscheine für die Cell Premium Beauty Lounge, charmant überreicht von Bea Fritsche.

Die Brutto- und Nettogewinner erhielten vom gut gelaunten Präsidenten wertvolle Silberschalen – für Obst in verschiedener Größe. Zum Abschluss griff der Anderl, alias Andreas Laubert, noch tief in die Witze-Kiste und beschloss damit einen im wahrsten Sinne des Wortes tollen Tag, der sicher in die Geschichte der insgesamt bisher 12 Präsidenten-Turniere eingehen wird.

Text: Heidi Rauch, Fotos: Joe Petrus

Bildergalerie