Damen: Holpriger Start
v. l. n. r. Olivia Faust, Josina Bergmann, Anna Michel, Fiona Rassl, Clara Goetz, Isabel Jensch, Julia Gerlach und Coach Kathi Böhm

Damen: Holpriger Start

1. Spieltag, 2. Bundesliga, GC Olching

Die Vorfreude auf den Beginn der Bundesligasaison 2021 war groß, und zur allgemeinen Begeisterung hatte der der GC Olching unter strengen Hygienevorlagen und Ausschluss von Zuschauern und Caddies tatsächlich einen Heimspieltag möglich gemacht. Anders als in vielen anderen Ligagruppen fiel in der 2. Bundesliga Süd am 16. Mai 2021 nach über anderthalb Jahren Pause im Ligabetrieb nun endlich der lang ersehnte Startschuss zur Saison 2021. Die Klassischen Vierer mussten zwar der "2er Haushaltsregel" zum Opfer fallen, doch zumindest den Einzeln stand nach Corona-Schnelltests im Clubsekretariat nichts mehr im Wege.

Seit Öffnung unserer Anlage im März hatten die Eichenrieder Damen fleißig trainiert und waren voller Tatendrang, diese Vorbereitung nun Früchte tragen zu sehen. Der anspruchsvolle Parkland-Course mit seinen stark ondulierten Grüns verlangte unseren Spielerinnen viel ab - nicht zuletzt auch wegen des kräftigen Windes, der an diesem eher durchwachsenen Mai-Sonntag über den Platz fegte. Unbeirrt von diesen schwierigen Bedingungen brachte Neuzugang Josina Bergmann eine souveräne +7 ins Clubhaus - besonders bemerkenswert angesichts der Tatsache, dass die 19-Jährige erst vor vier Jahren den Golfsport für sich entdeckt hat. Eine weitere solide +7 steuerte Damenmannschafts-Veteranin Julia Gerlach bei.

Weniger rund lief es in den Einzeln von Olivia Faust, Isabel Jensch, Anna Michel und Clara Goetz. Obwohl auch sie bis zum letzten Putt kämpften, reichte es nicht für Runden in den 70ern, die angesichts der starken Konkurrenz aus Stuttgart und Reichswald für eine Top-Platzierung nötig gewesen wären. Mit acht Schlägen Rückstand auf die Gastgeber vom GC Olching mussten sich die Eichenrieder Damen schließlich mit dem vierten Platz vor dem weit abgeschlagenen Team aus Regensburg zufriedengeben.

"Wettkampf ist das beste Training", fand Coach Kathi Böhm am Ende des Tages wertvolle Worte der Motivation. Die Zuversicht, am nächsten Spieltag Ende Mai im Stuttgarter GC Solitude ihr volles Potenzial ausschöpfen zu können, ließ die Damen schließlich dennoch mit einem Lächeln aus dem Wochenende gehen. Ein aufrichtiger Dank gilt Fiona Rassl und Marlene Resch, die als Ersatzspielerinnen und damit einzige Personen mit Zuschauererlaubnis das Team nach Kräften anfeuerten.