Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber, rechts, und Geschäftsführer Wolfgang Michel freuen sich über das Naturschutz-Engagement des Golfclubs München Eichenried.
Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber, rechts, und Geschäftsführer Wolfgang Michel freuen sich über das Naturschutz-Engagement des Golfclubs München Eichenried. Foto: StMUV / Frank Föhlinger

„Blühender Golfplatz“ und „UN-Dekade Biologische Vielfalt“

Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber zeichnet den Golfclub München Eichenried gleich zwei Mal aus

Im Rahmen des Blühpakts Bayern besuchte Bayerns Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz Thorsten Glauber den Golfclub München Eichenried, um unseren Platz sowie neun weitere bayerische Golfanlagen mit dem Staatssiegel „Blühender Golfplatz“ auszuzeichnen und deren „großartiges Engagement“ zu würdigen.

Der Bayerische Golfverband ist seit 2020 Partner der gegründeten Blühpakt-Allianz. Die Auszeichnung ‘Blühender Golfplatz’ ist ein weiterer, großer Baustein im Blühpakt Bayern. Damit honoriert das Umweltministerium das besondere Engagement der bayerischen Golfanlagen im Bereich Artenschutz.

“Mit dem Blühpakt Bayern wollen wir ein blühendes Netzwerk in Bayern für mehr Artenreichtum schaffen”, betonte Glauber in Eichenried. “Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir jeden Winkel in Bayern nutzen, um die Arten- und Insektenvielfalt weiter zu stärken, und die ‘Blühenden Golfplätze’ haben auf ihren ungenutzten Flächen wahre Natur- und Insektenparadiese geschaffen. Dieses Engagement ist einfach großartig.” Die Gesamtfläche der 200 bayerischen Golfanlagen beläuft sich auf mehr als 10.000 Hektar, wovon drei Viertel nicht für den Spielbetrieb verwendet werden. Daher können diese naturnah angelegt werden. Die Auszeichnung ‘Blühender Golfplatz’ soll die Golfanlagen dazu motivieren, dieses große Potential für den Artenschutz weiter zu nutzen. Die Bilanz nach nur einem Jahr fällt äußerst positiv aus. “Vorbildliche Aktivität” in puncto Steigerung der Biodiversität bestätigte Glauber den Golfanlagen. Bei den zehn Clubs handelt es sich um: GC Abenberg, GC Feldafing, GC Herzogenaurach, GC Hof, Golfanlage Gerolsbach, GC Memmingen Gut Westerhart, GC München Eichenried, GC München Riedhof, GC Schwanhof und der GC Würzburg.

Die teilnehmenden Golfanlagen müssen hierfür bestimmte Kriterien erfüllen. Dazu gehören insbesondere die naturnahe Gestaltung von mindestens 30 Prozent der Freiflächen, der Verzicht torfhaltiger Substrate, keine flächige Verwendung chemischer Pflanzenschutzmittel und der Erhalt von Überwinterungsstrukturen für Insekten und andere Tiere. Die Golfanlagen, die am Blühpakt teilnehmen möchten, erhalten eine kostenlose Beratung mit Empfehlungen zur Pflanzenauswahl, Bodenvorbereitung und Pflege zur Erhaltung von insektenfreundlichen Arealen. Hierfür werden vom Bayerischen Golfverband und dem Umweltministerium bis zum Jahr 2023 jährlich insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Für die Golfanlagen war diese Auszeichnung allerdings erst der Anfang. Sie wollen weiter daran arbeiten, die Arten- und Insektenvielfalt zu erhalten und zu stärken. Die Golfanlagen haben hierfür deutlich erkennbares Potential.

UN-Dekade Biologische Vielfalt für Eichenried

Zusätzlich überreichte Umweltminister Glauber die Auszeichnung "UN-Dekade Biologische Vielfalt" an den Golfclub München Eichenried. Denn Wolfgang Michel und sein Team fördern durch gezielte Maßnahmen die biologische Vielfalt: Kiesbänke und Uferzonen bleiben naturbelassen, Busch- und Baumarten wurden gepflanzt, Totholz belassen sowie Nistkästen für bedrohte Vogel- und Insektenarten aufgestellt. Zudem werden beim Mähen Fluchtinseln für Insekten belassen und Überwinterungsstrukturen angeboten. Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für biologische Vielfalt erklärt. Initiativen, die in herausragender Weise zum Schutz der Lebensraum- und Artenvielfalt beitragen, wurden dafür ausgezeichnet.