6290 Schläge und „einstellige“ Emotionen...

30 Jahre Golfclub München Eichenried und 10 Jahre Förderverein

...powered by Dolomitengolf Resort in Osttirol


Nathalie Irlbacher


Ganz ehrlich: Als Mitglied, Teilnehmer und Chronist gefiel mir bei all’ den Ehrungen, Reden und Lobeshymnen dieses traumhaft schönen Abends die von Nathalie Irlbacher am besten: Die 15-Jährige des GC München Eichenried sprach nämlich so attraktiv wie sie ausschaut und hielt eine perfekte und passende Dankesrede an all’ die Trainer, Organisatoren, Greenkeeper und Helfer des Golfclubs – und vergaß vor allem die Eltern nicht, die den Kindern und Jugendlichen mit ihrem Einsatz maßgeblich als Chauffeure ja auch zum besseren Golf verhelfen. Entsprechend war der Applaus der 140 Gäste beim Präsidentencup, der zugleich das Turnier „10 Jahre Förderverein“ war. Kein Wunder, dass Gastgeber und Präsident Karl-Friedrich Löschhorn, ohnehin ein Sonnenkind, mit Geschäftsführer Korbinian Kofler um die Wette strahlte. Die anderen „Strahler“ wärmten die Terrassen-Gäste, die an diesem Abend den besten Blick hatten...


Mitglieder, die 1987 beitraten


Den besten Durchblick verschaffte Präsident Löschhorn – dessen größtes Problem an diesem No problem-Tag wohl in der Umkleide war, ob er ein weißes oder blaues Hemd zum Sakko tragen solle – vor der Golf-Gala auf der Terrasse mit einer lustig-lässigen Laudatio und Ehrung jener Mitglieder, die im Jahre 1987 dem Club als Erste beitraten. Und an diesem 15. Juli 2017 immerhin noch sechsköpfig vortraten – u. a. zum Foto-Dokument. Karl-Friedrich Löschhorn erhielt seinerseits eine 30 Jahre-Ehrenurkunde, die von Frank Thonig überreicht wurde, dem Präsidenten der Leading Golf Clubs of Germany.

30 Jahre GC München Eichenried!

Ein Ehrentag, den selbst Petrus gebührend mitfeierte. Und der mit über 6290 mehr oder weniger gelungenen Schlägen gefeiert wurde. Einer hielt sich da ganz zurück: Playing und Teaching Pro Sebastian Buhl, der seine Sonder-Klasse mit „6 unter“ gewann und – so K.-F. Löschhorn sinnigerweise – „bei den BMW International Open locker den Cut geschafft hätte“. Ein Wink an Kaymer & Co...?

Buhl spielte u. a. mit Head Coach Patrick Wolferstätter zusammen, der mit „6 über“ seinen Kollegen und Head Pro Ken Williams (9 über) noch hinter sich ließ. Und der smarte Pro half seinen Kollegen dann auch noch beim „Beat the Pro“ an Loch A8 aus, bei dem erfreulicherweise fast alle 94 Teilnehmer die zehn Extra-Euro nicht scheuten. Chapeau, meine Herren, die ja nicht täglich für sich trainieren können, sondern denen die Schläge der Schüler mehr am Herzen liegen.


Ken Williams (Mitte)


Apropos Ken Williams: Der beliebte Engländer hielt sich solange am Wasser fest, bis er spät am Abend zu seinem unglaublichen 25-jährigen Clubjubiläum geehrt wurde – und dann prompt einen weißen Luganer bestellte - eine beispiellose Karriere! Im Gespräch mit ihm kamen Denkweisen heraus, die zum Denken anregen, u. a.: „Golf und die Golfplätze in Deutschland sind noch zu leicht!“ Den Jugendlichen wird es hierzulande viel zu leicht gemacht und sie müssten eigenständiger werden!“ Oder: „Golf in Germany is not sexy enough!“ Auf Englisch sitzt so ein Statement einfach passender...Wir haben uns zu einem größeren Interview verabredet...

Denn das sind Aussagen mit Donnerhall – und hoffentlich mit Nachhaltigkeit! Ken Williams ist wohl deswegen so gut, weil er nicht scheut, die Dinge beim Namen zu nennen. Ob es gegen Verbände und ihre zig Versuche und Unternehmungen zum populäreren Golf geht oder Wie auch immer: Seine Ehrung war ebenso ein Highlight wie der Dank des Clubs an Jugendwartin Claudia Lammel, die sich seit 2010 nicht nur emsig und akribisch um ihre Family-Stars Gero und Moritz kümmert. Ein glücklicher Golfclub, der so eine „Jugend-Chefin“ hat!


Karl-Friedrich Löschhorn, Isabel Jensch und Peter Hamacher


Ein weiteres Highlight war die Brutto-Rede von Isabel Jensch, die mit Hcp 1,7 traumhafte 37 Bruttopunkte erzielte und sich auf 1,2 verbesserte. Sie dankte allen Spendern und Förderern, die die vielen Erfolge des Eichenrieder Nachwuchses erst möglich machen, u. a. mit dem Satz, der saß wie ein gelochter 10 Meter-Putt: “Golf ist ein ganz, ganz kostbares Geschenk!“ Standing Ovations!

Last but not least ein Dank an jene Kölner Familie Hamacher, die seit Jahren eng mit dem GC München Eichenried verbunden ist, hier viele Fans hat und in Osttirol das herrliche Dolomitengolf Resort und ca. 45 km weiter im Defereggental ihr Stammhotel mit einem neuen attraktiven 9-Loch-Kurs betreibt. Junior-Chef Peter Hamacher ließ es sich nicht nehmen, eigens aus Köln anzureisen, im Scramble-Turnier Löcher mitzuspielen und die Sieger zu ehren. Was Sebastian Buhl als Golfspieler ist, ist Peter Hamacher als Golf-Unternehmer: Voll-Profi! Und ein typus sympaticus zugleich...

Die beste Idee dieses Präsidenten & Förderer-Tages ist immer die, Erwachsene und Jugendliche zusammen spielen zu lassen. Netto-C-Siegerin Fedra Sayegh: „Wäre bei uns im Flight nicht der 14-jährige Kilian Barth mit seiner guten Laune, seinen kessen Sprüchen und seinem sonnigen Gemüt gewesen, wäre ich bei meinem zweiten Turnier des Jahres nicht so gut drauf gewesen!“ Prompt schenkte sie ihm ihren Tombola-Gewinn – ein JuCad Golfbag....

Conny Konzack

Bildergalerie