30 Jahre Golf in Eichenried

1987 bis 2017 - Ein Rückblick mit Bildern

Gründungsdatum: 19. März 1987 – noch ohne Platz

Initiator des Golfclubs München Eichenried war der Unternehmer Horst W. Ernst (1941-1996), der das flache Gelände an der B 388 zwischen Ismaning und Erding als ideal erkannte: Ideal für einen 18-Loch-Golfplatz, den er 1988 von Kurz Roßknecht bauen ließ, ideal für ein internationales Turnier wie die BMW International Open, die hier vom 12. bis 15. Oktober 1989 erstmals stattfanden.

Die Geschichte des Golfclubs München Eichenried, damals noch Nord-Eichenried, begann am 19. März 1987 mit der Versammlung der Gründungsmitglieder, am 4. September 1987 wurde die Träger-KG ins Handelsregister eingetragen, am 30. November war das Raumordnungsverfahren bei der Regierung von Oberbayern abgeschlossen. Ein Schnellstart wie aus dem Bilderbuch. Der landwirtschaftliche Grund der Familie Weiler verwandelte sich in kürzester Zeit in einen Meisterschafts-Golfplatz. Erster Sieger der BMW International Open war der Nordire David Feherty.

Eichenrieds Mitglied Resi Forster erinnert sich: „Ich bin auf dem Bauernhof an der Münchner Straße 55 in Eichenried aufgewachsen, zusammen mit meiner Schwester Hanni und den Brüdern Philipp und Josef Weiler, dem heutigen Besitzer des Hofs. Der Golfplatz – das waren damals die Wiesen und Weiden unserer 60 Milchkühe und des Jungviehs. Aus München kommend ist Horst W. Ernst immer an unserem Gelände vorbeigefahren wenn er zum Golfplatz Erding-Grünbach wollte, um mit seinem Golfpartner Gerhard Schmidt zu spielen. Die beiden kamen 1986 zu meinen Eltern und fragten, ob sie ihre Weiden für einen Golfplatz verpachten würden. Die Verhandlungen waren erfolgreich und der Platz wurde gebaut.“


Golfclub-Initiator Horst W. Ernst (rechts) und Clubhaus-Architekt Merkle versenken bei der Grundsteinlegung des Clubhauses eine Kassette, in die u. a. ein Golfmagazin mit Seve Ballesteros auf dem Titelbild gelegt wurde.


März 1988: Erster Spatenstich für die Golfanlage mit 80 ha Fläche auf dem Gut der Familie Weiler am Ortsanfang von Eichenried, Gemeinde Moosinning; 17. Juni 1989 Platzeröffnung des 18-Loch-Meisterschaftsplatzes, gebaut von Golfplatzarchitekt Kurt Roßknecht.


Wenn der Dachstuhl steht, wird Richtfest gefeiert.


Oktober 1988: Richtfest des Clubhauses – zünftig mit bayerischem Pschorr-Bier, denn auf dem Grundstück liegt eine Schankbierauflage von der Brauerei Pschorr.


Bescheidenes (Bau-)Büro im Weilerschen Stall.


Vier wichtige Herren der Anfangsjahre: Club-Initiator Horst W. Ernst, die ersten beiden Pros Tim Holroyd und Errol Dimmit, und der erste Präsident Georg Stadler, v. l. n. r.


Zur Platzeröffnung am 17. Juni 1989 konnte Eichenrieds erster Clubpräsident Georg Stadler (mit Pokal) bereits rund 600 Erwachsene und 226 Jugendliche als Mitglieder begrüßen.


Vom 12. bis 15. Oktober 1989 fandet die 1. BMW International Open auf dem frischen 18-Loch-Meisterschaftsplatz statt. Damals u. a. am Start: British Open-Sieger Mark Calcavecchia und Colin Montgomerie, die beide am Cut scheiterten, Bernhard Langer, Alex Cejka, Ryder-Cup Spieler Mark James, Miguel Angel Jiménez, Vijay Singh und der US-Top Ten-Spieler Fred Couples, der am Ende Zweiter wurde hinter dem Nordiren David Feherty, Foto. Dieser legte mit -16 einen Start-Ziel-Sieg hin. Seine 62er Auftaktrunde konnte allerdings nicht als Platzrekord gewertet werden, weil 11 von 18 Abschlägen am ersten Tag wegen starker Regenfälle nach vorn verlegt werden mussten.