BMW International Open 24.-27. Juni 2021 im GC München Eichenried
Martin Kaymer, Viktor Hovland, Sergio Garcia

1.Turniertag unter Corona-Bedingungen – Amateur Matthias Schmid bester Deutscher!

BMW International Open 24.-27. Juni 2021 im GC München Eichenried

Vielleicht fehlte ihm das Anfeuern durch seine Fans: Eichenrieds Lokalmatador Stephan Jäger erwischte einen schlechten Start bei den 32. BMW International Open auf seinem bestens präparierten Heimatplatz. Mit +3 am Ende des ersten Turniertages kann er nicht zufrieden sein. Wie es dem zweiten Eichenrieder „Eigengewächs“ Thomas Rosenmüller geht, wird sich erst am Vormittag des zweiten Tages, 25. Juni, entscheiden. Am 13. Loch war für ihn Schluss wg. des dunkel drohenden Gewitters. Da lag „Rosie“ even Par.

Das Spielerfeld von Deutschlands Traditionsturnier, das erstmals in seiner langen Geschichte mit lediglich 400 Zuschauern täglich stattfindet, die nur in Begleitung eines Guides über den Platz gehen dürfen, führt ein internationales Quartett mit jeweils -7 an: der Australier Wade Ormsby, der Engländer Sam Horsfield, der Japaner Masahiro Kawamura und der Spanier Sebastian García Rodriguez. Einer der populärsten und beliebtesten Spieler der Tour, Andrew „Beef“ Johnston, blieb ebenfalls ohne Schlagverlust und zählt zusammen mit Pablo Larrazábal, der in München bereits 2011 und 2015 gewonnen hat, zu den ärgsten Verfolgern bei 6 unter Par.

Der Österreicher Bernd Wiesberger verschaffte sich auf dem geteilten 10. Rang (-5) eine großartige Ausgangsposition.

Hovland: „Ich muss aufhören, ins Wasser zu schlagen.“

Zu der großen Gruppe der Spieler bei 4 unter Par zählen unter anderem Matthias Schmid, der einzige Amateur im Feld, und einer der aufregendsten jungen Pros weltweit, Viktor Hovland aus Norwegen. Der 22-jährige Schmid, der in der vergangenen Woche bei der US Open abschlug und nach der British Open ins Profilager wechselt, blieb ohne Bogey und sagte anschießend: „Ich habe, insbesondere vom Tee, ordentlich gespielt und auch viele Grüns getroffen. Leider habe ich den einen oder anderen Putt liegen gelassen. Aber ich bin zufrieden, es war eine solide Leistung.“

Hovland kam mit einer wesentlich bunteren Scorekarte ins Clubhaus, er spielte ein Eagle, aber auch zwei Bogeys. „Insgesamt war das gut, aber ein paar schlechte Schläge sind mir unterlaufen, dummerweise auf den Par-5- und den kurzen Par-4-Löchern, wo ich ins Wasser geschlagen habe. Auf diesem Platz sind viele Birdies möglich, aber dazu muss ich aufhören, ins Wasser zu schlagen.“

Martin Kaymer, der als einziger Deutscher das Turnier 2008 im Stechen gewann, erwischte mit vier Birdies bei zwei Bogeys einen soliden Start, sieht aber selbst noch Luft nach oben, insbesondere auf den Grüns. „Ich hatte heute viele Chancen, aber Probleme, den Ball ans Loch zu bekommen. Ich hatte den Eindruck, dass ich die Grüns gut gelesen habe, aber mit der Geschwindigkeit Probleme hatte. Insgesamt bin ich aber zufrieden und ich weiß, woran ich arbeiten muss.“

Alex Cejka, der jüngst zwei Majors auf der US Champions Tour gewann, liegt wie Kaymer mit –2 auf dem geteilten 49. Rang, ebenso der Südafrikaner Louis Oosthuizen, der als Zweiter der US Open nach München gereist ist.

Ryder Cup-Captain Padraig Harrington liegt even Par (T82). Stephan Jäger teilt sich mit sechs Bogeys und drei Birdies den 139. Rang derzeit unter anderem mit Max Kieffer und dem italienischen Titelverteidiger Andrea Pavan. Auch Sergio García (+1, T104) muss sich noch steigern.