Platzregeln & Etikette

Die Platzregeln und Etikette des Golfclub München Eichenried.


Sicheres Golfspiel

Auf Grund des vermehrten Spieleraufkommens auf unserer Golfanlage haben sich auch die Unfälle zwischen Mitgliedern bzw. Greenfeespielern und dem Pflegepersonal (Greenkeeper) vermehrt. Deshalb wollen wir das Sicherheitsniveau auf unserer Anlage durch Einführung von einheitlichen Bestimmungen erhöhen:

  1. Die Platzpflege hat jederzeit Vorrang.
  2. Wenn sich Spieler oder Greenkeeper im Risikobereich befinden, muss auf ein gegenseitiges Klarzeichen gewartet werden, bevor der Schlag erfolgt.
  3. Beim Abschlag vom Tee gilt das Freizeichen des Greenkeepers für alle Spieler des jeweiligen Flights.
  4. Der Ball darf niemals gespielt werden, bevor sich eine vorbeifahrende Maschine nicht komplett aus dem Gefahrenbereich entfernt hat.
  5. Ein Grün ohne Fahne darf auf keinen Fall angespielt werden.
  6. Das Platzpersonal ist verpflichtet, Zuwiderhandlungen zu melden.

Etikette

  • Bitte entfernen Sie auf dem Grün stets Ihre Pitchmarke. Gehen Sie mit einem prüfenden “Scan-Blick” über das Grün und glätten Sie, wenn möglich ohne zu fluchen, auch fremde Balleinschläge.
  • Bitte spielen Sie nicht mit Driving Range-Bällen auf der Runde. Übrigens fliegen diese auch nicht so weit wie normale…
  • Bitte legen Sie Ihre auf dem Fairway herausgeschlagenen Divots zurück. Sie möchten doch bestimmt Ihren Ball auch lieber von sattem Grün als aus einem erdigen Loch heraus spielen.

11 goldene Regeln für schnelles Spiel

Es heißt: „Nur schnelles Golf ist gutes Golf.“ Dies bedeutet aber nicht, dass Sie über den Platz hetzen sollen. Nachfolgend einige Tipps, wie Sie auf einfache Weise mit etwas Planung Zeit sparen können.

1. Bereit sein. Achten Sie darauf, dass Sie stets wissen, wann Sie an der Reihe sind, und bereiten Sie sich schon vorher auf den Schlag vor, indem Sie

  • am Abschlag den Handschuh anziehen und Schläger, Tee, Ball und Ersatzball bereit halten,
  • im Gelände sich bereits auf dem Weg zum Ball auf den Schlag vorbereiten (Distanz abschätzen und Schläger/Strategie wählen) und
  • auf dem Grün, auch wenn Sie noch nicht an der Reihe sind, bereits die Puttlinie lesen (ohne andere Spieler zu stören).

2. Ausrüstung platzieren. Behalten Sie Ihre Ausrüstung stets auf derselben Höhe, auf der Sie sich selbst befinden. Nehmen Sie sie auch bei missglückten, kurzen Schlägen sofort mit. Wenn Sie das Grün erreichen, stellen Sie die Ausrüstung stets hinter dem Grün bzw. in Richtung des nächsten Abschlags ab.

3. Probeschwünge einschränken. Achten Sie auf eine zügige Schlagvorbereitung (Preshot-Routine) und bedenken Sie, dass zu viele Probeschwünge das Spiel verzögern und unnötig Kraft kosten. Wenn der Ball gut liegt, sollten Sie sich auf einen beschränken.

4. Ball nachschauen. Schauen Sie Ihrem Ball und auch denen Ihrer Mitspieler nach, bis sie zum Stillstand kommen. Dies gilt ganz besonders bei verzogenen Schlägen. Merken Sie sich als Referenzpunkte Bäume, Sträucher o. Ä. in der Landezone.

5. Provisorischen Ball spielen. Wenn Sie Zweifel daran haben, ob Sie Ihren Ball wiederfinden oder wenn er im Aus gelandet sein könnte, spielen Sie stets einen provisorischen Ball.

6. Ball suchen. Schauen Sie auf die Uhr: Höchstens 5 Minuten sind erlaubt. In privaten Runden und bei geringen Erfolgsaussichten bitte nicht die volle Suchzeit beanspruchen. Zudem hat es keinen Sinn, im Aus zu suchen. Helfen Sie sich gegenseitig und suchen Sie in einer Reihe, wie Polizisten bei einer Suchaktion.

7. Anschluss halten. Ihre Position ist hinter der Gruppe vor Ihnen, nicht vor der Gruppe hinter Ihnen. Wenn Sie nicht ab und zu warten müssen, sind Sie zu langsam.

8. Ball aufnehmen. Nehmen Sie den Ball auf, sobald Sie so viele Schläge gemacht haben, dass Sie keine Punkte mehr erzielen können.

9. Durchspielen lassen. Lassen Sie die nachfolgende Partie durchspielen, wenn Sie länger suchen müssen oder mit dem Spielfluss nicht mithalten können, d. h. eine ganze Spielbahn vor sich frei haben. Ebenfalls, wenn sie von einem schnelleren Flight eingeholt werden.

10. Fertig putten. Gehen Sie nach dem Putt unverzüglich zu Ihrem Ball. Wenn er nahe beim Loch liegt, markieren Sie ihn nicht, sondern lochen Sie ihn ein. Da dies ein Schlag außerhalb der richtigen Reihenfolge ist, fragen Sie Ihre Mitspieler kurz, ob sie damit einverstanden sind.

11. Grün freigeben. Verlassen Sie nach Beendigung eines Lochs sofort das Grün. Notieren Sie die Schlagzahlen erst am nächsten Abschlag oder auf dem Weg dorthin. Der Spieler, der die Ehre hat, sollte zuerst abschlagen und erst dann die Schlagzahlen aufschreiben.

Yves C. Ton-That ist offizieller Schiedsrichter und Autor. Seine preisgekrönten Golfbücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt und haben sich über eine Million Mal verkauft. Soeben ist als Ergänzung zum Bestseller „Golfregeln kompakt“ der neue Taschenratgeber „Golfetikette kompakt“ erschienen.


Platzregeln

1. AUSGRENZEN (Regel 27)
Aus wird durch weiße Pfähle gekennzeichnet. Sofern weiße Linien die Ausgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang.

2. UNGEWÖHNLICHBESCHAFFENERBODEN (Regel 25)
Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Ist beides vorhanden, gilt die Linie. Es ist verboten von diesem zu spielen.

3. EINGEBETTETER BALL
Es gilt Musterplatzregel 4a), Anhang I, Teil B der offiziellen Golfregeln.

4. HEMMNISSE (Regel 24)

BEWEGLICHEHEMMNISSE sind:
a. Steine im Bunker
b. 100, 150 und 200 Meter Pfähle

UNBEWEGLICHEHEMMNISSE sind:
a. Sprinkler und Kanaldeckel
b. Brücken
c. Straßen und Wege asphaltiert und/oder mit Kies bedeckt und/oder künstlich angelegt
d. Mit Pfählen, Manschetten oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen und deren Erdanhäufungen
e. Schutzgitter. Bei Inanspruchnahme von Erleichterung durch das Schutzgitter an Loch A 8 muss der folgende Schlag von der Droping Zone ausgeführt werden
f. Entfernungsmarkierungen im Fairway

5. STROMLEITUNGEN
Trifft ein Ball einen Hochspannungsmast oder dessen Leitung, so muss der Schlag straflos wiederholt werden.

SONSTIGE INFORMATIONEN
Sämtliche Entfernungsangaben auf dem Fairway sind Anfang Grün gemessen:
Weiß: 100m, Rot: 150m, Gelb: 200m
Weitere Entfernungsangaben finden Sie auf den Sprinklerdeckeln.

SIGNALE

  • Signal für unverzügliches Unterbrechen des Spiels wegen Gefahr: 1 langer Signalton
  • Signal für „sonstige“ Spielunterbrechungen nach Regel 6-8b.: Wiederholt 3 aufeinander folgende Signaltöne
  • Signal für Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt 2 kurze Signaltöne

Hinweis: Unabhängig hiervon obliegt die Spielunterbrechung bei Blitzgefahr der Eigenverantwortung des Spielers – Regel 6-8a (II)