• Der Deutsche Meister AK 14 kommt aus Eichenried: Moritz Lammel, Mitte, siegte mit drei Schlägen Vorsprung vor David Distelkämper, links, und Jack Boughton, rechts.
    Der Deutsche Meister AK 14 kommt aus Eichenried: Moritz Lammel, Mitte, siegte mit drei Schlägen Vorsprung vor David Distelkämper, links, und Jack Boughton, rechts.
  • Moritz Lammel stolz mit dem Meister-Pokal und Meister-Coach Ken Williams.
    Moritz Lammel stolz mit dem Meister-Pokal und Meister-Coach Ken Williams.
  • Erleichterung vor dem Leaderboard: Ken Williams ist genauso glücklich über den Sieg seines Schützlings wie Moritz Lammel, der mit drei Schlägen Vorsprung gewann.
    Erleichterung vor dem Leaderboard: Ken Williams ist genauso glücklich über den Sieg seines Schützlings wie Moritz Lammel, der mit drei Schlägen Vorsprung gewann.

Moritz Lammel ist Deutscher Meister AK 14!

Deutsche Meisterschaft der Jungen AK 14, 16 und 18 im GC Schloss Wilkendorf, 19.-21. September 2014

Zwei Eichenrieder Jungen gingen bei der Deutschen Einzelmeisterschaft in der Altersklasse bis 14 Jahre an den Start: Manuel Markert und Moritz Lammel reisten nach Berlin, wo von Freitag, 19., bis Sonntag, 21. September, im GC Schloss Wilkendorf auch die Deutschen Meister in den AK 16 und 18 ermittelt wurden. Am Ende hatte der GC München Eichenried den ersten Deutschen Meister AK 14 seiner Geschichte: Moritz Lammel! Herzlichen Glückwunsch.

Die Jungen AK 14 spielten auf dem Sandy Lyle Platz, der mit seiner Länge von über 6.500 Metern eine echte Herausforderung für die jüngste Altersklasse bis 14 Jahren ist. Aber für die lang schlagenden Eichenrieder Jungs war das kein Problem. Manuel und Moritz sind golferisch in Eichenried aufgewachsen und beide sehr früh in die Mannschaften integriert worden. Sie sind nicht nur Teamkameraden, sondern auch gute Freunde!

Gemeinsam mit Ken und den AK18-Jungen Ben Reil und Thomas Rosenmüller haben sie am Donnerstag die Proberunde gespielt, und wie üblich erstellt dann jeder Spieler mit dem Coach sein persönliches Course-Management. Gut vorbereitet gingen sie in den ersten Spieltag und dann kam doch alles anders als geplant. Manuel erwischte einen klassischen Fehlstart: Zwei Ausbälle an der ersten Spielbahn bescherten ihm eine +5 nach dem ersten Loch. Danach ging es leider schlecht weiter und die Bogeys sammelten sich nur so an. Auf den hinteren Neun erholte er sich, konnte aber keine Birdies spielen und fand sich abgeschlagen mit einer + 18 auf dem letzten Rang! Das war bitter und die Chance auf den Cut verschwindend gering.

Moritz begann das Turnier gewohnt konzentriert und sehr ordentlich, nach 11 Spielbahnen lag er bei Even Par, doch auch für ihn endete die Runde gar nicht gut, zwei Double-Bogeys und drei Bogeys folgten und mit +7 lag er nur auf dem geteilten 12. Rang. Eine kleine Katastrophe für einen, der sicher zu den Favoriten am Start zählte. Ken führte mit beiden Jungs dann lange Einzelgespräche, über deren Inhalt niemand etwas weiß. Doch was immer er sagte, er hat wohl die richtigen Worte gefunden! Manuel spielte eine grandiose 3 über Par am zweiten Tag! Leider hat er den Cut damit gerade nicht mehr erreicht und die Enttäuschung war groß. Aber die tolle Leistung des zweiten Tags hat ihn doch ein bisschen versöhnt! „Du kannst solche Turniere am ersten Tag nicht gewinnen, aber leider kannst Du sie dort schon verlieren.“, meinte der Coach!

Auf dem Weg zum Deutschen Meister

Moritz startete dann am zweiten Tag an der ersten Bahn mit einem Triple-Bogey, dem an Bahn zwei noch ein Bogey folgen sollte. Jetzt lag er schon +11 für das Turnier, und es sah nicht mehr nach der ersehnten Medaille aus. Doch er blieb zuversichtlich. Nach einem schweren Par-Putt an der dritten Bahn konnten Coach und Eltern sich auf den restlichen 15 Löchern über wirklich sensationelles Golf freuen: Aus einer +4 wurde mit 5 gespielten Birdies noch eine -1, die beste Runde dieses Spieltages! Damit hatte Moritz sich auf den vierten Rang verbessert und lag nur noch einen Schlag hinter den drei Führenden.

Dritter Tag: Ruhig und konzentriert ging Moritz an den Start, Loch für Loch, Schlag für Schlag. Obwohl die Birdie-Putts nicht fielen, blieb er gelassen und wartete auf neue Chancen, die auch kamen. Mit Even Par ging es auf die letzte Spielbahn: Mit einem perfekten Drive, einem ebenso perfekt gespielten Schlag ins Grün, bei dem der Ball den Fahnenstock traf, 20 cm daneben aufkam und dann 1,5 m vorm Loch liegen blieb und dem Birdie zur 1 unter Par kam ein wirklich würdiger Meister ins Clubhaus – begeistert empfangen von den stolzen Eltern und dem sichtlich gerührten Coach! Von seinen Verfolgern konnte nur noch einer dagegenhalten, aber Moritz hatte ihm 4 Schläge abgenommen und so mit 3 Schlägen Vorsprung den Titel souverän erspielt!

Großen Anteil an diesem Erfolg hat natürlich Ken Williams, der mit seinem Spieler eine geradezu magische Verbindung hat. Tausend Dank, auch an den Sponsor Juwelier Hilscher, und herzliche Gratulation von allen Seiten!!!

Ergebnisse
1. Moritz Lammel mit 79 / 71 / 71
2. David Distelkämper (GSC Rheine/Mesum) mit 78 / 71 / 75
3. Jack Boughton (GC Jersbek) mit 74 / 77 / 77
24. Manuel Markert mit 90 / 75 / NC

Text: Claudia Lammel
Fotos: Claudia Lammel, DGV